Mannschaftsringen beim Demminer Ringerverein

Unter dem Motto „Ringen in Demmin“ fand am 1. September 2018 das 7. Peter Weidemann Gedenkturnier statt. Die Demminer Ringer halten seit Jahren daran fest, einmal im Jahr zum Mannschaftsringen einzuladen. In den vergangenen Jahren fand das Turnier noch unter dem Titel Skoda-Cup & 7. Peter Weidemann Gedenkturnier statt. Doch in diesem Jahr führten die Demminer das Turnier erstmalig als eigenständiges Turnier durch. Neu dazu kam, dass die Mädchen nicht mehr bei den Jungs mitringen, sondern eigene Mannschaften stellen um die beste Mannschaft unter sich ausringen.

Der Einladung folgten die Mannschaften des FSV Stralsund, RV Lübtheen, ZKS Koszalin ((Polen)). Im Rahmen des Turniers konnten Kampfgemeinschaften gebildet werden, sodass sich der Greifswalder Ringerverein mit dem SAV Torgelow zur KG Vorpommern zusammenschloss. Die Demminer füllten ihre fehlenden Gewichtsklassen mit Sportlern von der Sportschule Frankfurt/Oder auf. Bei den Mädchenmannschaften war es mit 2 Mannschaften noch recht übersichtlich. Doch an spannenden Kämpfen sollte es nicht fehlen. Die beiden Mannschaften wurden mit Sportlerinnen aus Demmin, Greifswald und der Sportschule Frankfurt/Oder zusammengestellt. Nach zwei Runden standen hier die Sieger fest. Die Mannschaft Demmin 1 bezwang ihre Gegner in beiden Runden mit 13:12 Punkten und 16:10 Punkten.

Die Stralsunder zeigten bereits in der ersten Runde, gegen die KG Vorpommern, ihre Stärke sie dominierten ihre Gegner in den einzelnen Gewichtsklassen von Beginn an. Nach rund 14 Minuten stand der erste Sieger fest. Die Stralsunder entschieden die Runde mit 28:16 Punkten für sich. Parallel dazu fand die Begegnung ZKS Koszalin – RV Lübtheen statt. Nach 11 Minuten Kampfzeit stand auch hier das Ergebnis fest. Die Sportler des ZKS Koszalin gaben alles und bezwangen die Lübtheener mit 24:16 Punkten. Die nächste Begegnung sollte sowohl für die Stralsunder als auch für die Demminer richtungsweisend sein. Die Demminer sahen sich dem FSV Stralsund gegenüber, hier mussten die Demminer sehr schnell feststellen, dass sie chancenlos sind. Zwölf Minuten später war der Endstand von 32:8 Punkten für die Stralsunder erreicht. Auf der zweiten Matte holte sich nach nur 9 Minuten der ZKS Koszalin gegen die KG Vorpommern ihren zweiten Sieg. Es zeichnete sich bereits ab, wer die Favoriten an diesem Turniertag sind. Leider mussten die Demminer schnell erkennen, dass sie bei diesem Turnier nicht viel ausrichten können. Dennoch traten sie als Mannschaft auf und gaben ihr Bestes.

Nach vier spannenden Runden standen die Sieger und Verlierer fest. Wie sich bereits während des Kampfgeschehens abzeichnete, marschierte der FSV Stralsund durch, selbst die polnische Mannschaft konnte sie nicht aufhalten. Die Stralsunder holen sich somit verdient den Turniersieg. Die polnische Mannschaft vom ZKS Koszalin verlor ihren Finalkampf und wurde somit Zweiter. Die Kampfgemeinschaft Vorpommern schaffte den Sprung aufs Treppchen und konnte sich über Bronze freuen. Für die Lübtheener war mehr als Platz vier an diesem Turniertag nicht drin.

Auch wenn die Demminer nur Platz fünf erreichen konnten, wollen sie an den Mannschaftskämpfen festhalten. Es ist wichtig, dass Mannschaftsturniere nicht nur im Ligabetrieb durchgeführt werden. Auch im Nachwuchsbereich kann das Ringen als Team gefördert und geschult werden. Genauso werden die Demminer auch den Mädchen im nächsten Jahr die Möglichkeit geben als Mannschaft aufzutreten um zu ringen.

==> Ergebnisse <==

==> Ergebnisse Mädchen <==

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.