Zurück zur Startseite                                                     Zurück zum Archiv
   
 
   
 
  Anastasia von Steuben gewinnt Bronze bei den Frauen

 

Nach der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften für die Ringer des griechisch-römischen Kampfstiles fanden eine Woche darauf die nationalen Titelkämpfe im freien Ringkampf für die Männer und Frauen statt. Die  RWG Mömbris/Königshofen richtete die Meisterschaften im hessischen Aschaffenburg aus und 146 Frauen und Männer gingen auf die Matte um sich für das begehrte Edelmetall zu messen. Für den SAV Torgelow ging hier bei den Frauen Anastasia von Steuben in der 50 kg-Klasse an den Start. Die Abiturientin der Sportschule in Frankfurt/Oder gewann in diesem Jahr schon Bronze bei den Juniorinnen und wollte jetzt auch bei den Damen angreifen. Zum Auftakt gewann sie gegen Emilie Haase (RV Thalheim/Sachsen) verpasste dann allerdings durch eine Niederlage gegen die spätere Meisterin Jaqueline Schellin (TV Mühlacker/Nordbaden) den Einzug ins Finale um die Goldmedaille. Im kleinen Finale um Platz 3 gewann sie dann wieder überlegen mit 10:0 Punkten gegen Jil Niemandt (KSC Apolda/Thüringen) und erkämpfte sich somit die Bronzemedaille im Frauenbereich. Ebenfalls am Start Angelina Purschke (53 kg) vom SV Warnemünde, sie wurde unlängst Deutsche Meisterin im Kadettenbereich und wollte sich als eine der jüngsten Teilnehmerinnen mit den Frauen messen. Mit 2 Niederlagen und einem Sieg erreicht sie am Ende den fünften Platz. 
   
 
  Andrej Ginc Deutscher Meister

 

Ringer Andrej Ginc vom SAV Torgelow gewann am Wochenende in Bayern den Titel der Deutschen Meisters. In der 63 kg-Klasse konnte er beim Ausrichter SV Wacker Burghausen alle seine drei Kämpfe gewinnen und somit die Goldmedaille erkämpfen. Im Finale besiegte er dem vom Ausrichter stammenden Andreas Maier vor 600 Zuschauern mit einem knappen 5:3 Punktsieg. Nach dem Gewinn des Junioren Meisters im März diesen Jahres damit schon Titel Nummer 2 und zudem hat der Sportschüler der Eliteschule des Sports aus Frankfurt/Oder seine Abitur erfolgreich bestanden, Glückwunsch.
   
 
  25. Opel-Cup des SAV Torgelow

 

Nun bereits zum 25.Male konnte der SAV Torgelow seinen Opel-Cup für den Ringernachwuchs der Jugend B, C, D und E dank der Unterstützung des Opelautohauses R. Aßmann aus Eggesin ausrichten. Wie schon in den Jahren zuvor nutzen man die Örtlichkeiten des Torgelower Freibades und konnte somit den Kämpfern anbieten sich im Wechsel auf der Ringermatte zu messen oder im Wasser abzukühlen Am Ende freute sich der SAV Torgelow über den Mannschaftssieg beim eigenen Turnier, auf den Plätzen 2 und 3 folgten der Greifswalder Ringerverein und der FSV Stralsund. Insgesamt konnten die Mädchen und Jungen des Ausrichters 13 Medaillen gewinnen, davon 3 Gold, 3 Silber und 7 Bronzemedaillen. Gold gewannen Ole Eckhardt (Jugend E/30 kg), Nele Vietze (C/31 kg) und Thor Brauer (D/27 kg), Silber gab es für Kostiantyn Babchenko (E/24 kg), Davin Kuhrke (D/25 kg) und Gega Tetradze (B/85 kg) und über Bronze freuen sich Moritz Wascher (E/23 kg), Ole Brauer (E/24 kg), Fabian Knaack (E/35 kg), Anna Vietze (D/25 kg), Daniil Shrubkovskyi (D/38 kg), Adam Khurkhigov (B/41 kg) und Saba Tkebuchava (B/44 kg). Knapp an einer Medaille vorbei erreichen Lucas Barz (E/24 kg), Laurin Roquette (E/26 kg), Jannic-Ole Werner (D/38 kg), Lena Vietze (C/38 kg) und Elias Heydrich (C/42 kg). Platz 5 gab es für Stella Schneider-Pfeiffer (D/34 kg) und Platz 6 für Nazar Shrubkovskyi (C/38 kg).
   
 
 

 10 Medaillen beim Demminer Pokalturnier

 

Der SAV Torgelow nahm mit seinem Ringernachwuchs am Pokalturnier der Hansestadt Demmin teil. Mit 16 Sportlern konnte man von den 22 angereisten Mannschaften bei insgesamt 121 Mädchen und Jungen sogar das größte Aufgebot auf die Matten schicken. Am Ende konnten sich die Sportler und Trainer mit dem Gewinn von 3 mal Gold, 3 mal Silber und 4 Mal Bronze über den 2. Platz in der Mannschaftswertung hinter dem RV Thalheim (Sachsen) und vor dem Ausrichter Demminer RV freuen. Für viele Athleten war es der erste Wettkampf nach langer Zeit aber um so überraschender war das gute Ergebnis, denn zu den 10 Medaillen kamen ja noch einige gute Platzierungen dazu. Ausgetragen wurde das Turnier in 5 Altersbereichen, bei den Mädels im Schülerbereich (6-12 Jahre) und Jugend (13-17 Jahre) und bei den Jungs Jugend E (6-8 Jahre), D (9/10) und C (11/12 Jahre). Angereist in die Hansestadt waren Mannschaften aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Bayern, Sachsen-Anhalt, Polen und Mecklenburg-Vorpommern. Für die Ringer des SAV Torgelow gab es folgende Platzierungen: 1. Benny Maaß (C/46 kg) Ole Eckhardt (E/29 kg) und Fabian Knaack (E/34 kg), 2. Nazar Shrubkovskyi (C/38 kg), Jannic-Ole Werner (D/42 kg), Lena Vietze (weibl. Schüler/42 kg), 3. Davin Kuhrke (D/25 kg), Phil Maaß (D/31 kg), Kostiantyn Babchenko (E/25 kg), Anna Vietze (weibl. Schüler/25 kg), 4. Elias Heydrich (C/42 kg), Thor Brauer (D/29 kg), Daniil Shrubkovskyi (D/38 kg), 5. Ole Wotan Brauer (E/25 kg), 6. Stella Schneider-Pfeiffer (weibl. Schüler/37 kg) und 7. Nele Vietze (weibl. Schüler/37 kg).
     
  Andrej Ginc Deutscher Meister

 

Andrej Ginc ist Deutscher Meister
In Hemsbach (Nordbaden) fanden die Deutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Ringkampfstil statt. Für den SAV Torgelow ging in der 60 kg-Klasse Andrej Ginc auf die Matte. Sehr souverän meisterte alle seine 3 Duelle, gewann alle Kämpfe vorzeitig ohne selber auch nur einer Wertung abzugeben. Selbst der Finalkampf dauerte nur knapp eine Minute, so überlegen zeigte sich der 19 jährige Sportschüler der Eliteschule des Sports in Frankfurt/Oder. Damit verteidigt er nicht nur seinen Titel aus dem Vorjahr sondern kann jetzt für die Junioren EM und WM planen. Auf Rang 8 hingegen landet Sten Brauer, eine blöde Niederlage verhindert sein weiterkommen. Im freien Stil ging Anastasia von Steuben an den Start. Nach tollen Vorkämpfen verliert sie leider den Kampf um Bronze und wird somit unglückliche Vierte.
     
  Norddeutsche Meisterschaften der Ringer

 

Mit einem kleinem Aufgebot starteten die Ringer des SAV Torgelow bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften. Der RV Lübtheen im Westen unseres Bundeslandes gelegen war Ausrichter dieser Titelkämpfe und konnte dazu 230 Sportler aus 41 Vereinen begrüßen. Angereist waren Mannschaften aus 8 Bundesländer und einer Mannschaft aus Polen. Mit 5 Sportlern waren die Ueckerstädter in Lübtheen vertreten und konnten sich am Ende über eine Goldmedaille und jeweils 2-mal Platz 4 und 5 freuen. Norddeutscher Meister wurde in der B-Jugend bis 85 kg Gega Petriashvili der sich im Kampf um Gold mit 12:3 eindeutig behaupten konnte. Platz 4 gab es für Adam Khurkhigov (B-Jugend 41 kg) und Sten Brauer (Männer  60 kg) und Platz 5 erreichten Saba Tkebuchava (B-Jugend  41 kg) und Hanno Matti Hänsel (A-Jugend 80 kg). In der Mannschaftswertung landete der SAV Torgelow damit auf dem 22. Platz. 
     
  Ringer mit zwei mal Edelmetall zum Jahresauftakt

 

Wie in jedem Jahr starten die Ringer mit ihren regionalen Meisterschaften in das neue Wettkampfjahr. Für unseren Bereich sind das die offenen Berliner Meisterschaften im griechisch-römischen Ringkampfstil. An diesen Titelkämpfen nehmen die Athleten aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern teil, dazu aber auch noch Gastringer aus einigen anderen Bundesländern. Beim TuS Hellersdorf am Rande Berlins trafen sich am vergangenen Sonnabend 120 Nachwuchsringer der Jugend A (15-17 Jahre), Jugend B (13/14 Jahre) und Jugend C (11/12 Jahre) um ihren regionalen Ringermeister zu ermitteln. Vom SAV Torgelow waren 4 Sportler in die Bundeshauptstadt gefahren und konnten sich am Ende über den Gewinn von 2 mal Edelmetall freuen. Die Silbermedaille gewann Gega Petriashvili in der Jugend B bis 85 kg. Bronze erkämpfte sich Benny Maaß in der Jugend C bis 46 kg. Platz 5 sicherte sich Hanno Matti Hänsel als jüngster Jahrgangsstarter in der 80 kg-Klasse der Jugend A und immerhin Rang 6 erreichte Elias Heydrich in der Jugend C bis 38 kg. Ein erster toller Saisonbeginn für die Kämpfer des SAV Torgelow, jetzt bereiten sie sich auf die nächsten Turniere vor.